Tibet Reisen im Himalaya

Tibet

Tibet – Reisen auf dem „Dach der Welt“

Tibet, der magische Ort im Himalaya, in gigantischer Berglandschaft gelegen, beeindruckt Reisende aus aller Welt und übt eine geradezu magische Anziehungskraft aus. Die wunderschöne Natur und die buddhistische Kultur tragen zur Faszination Tibets bei. Das autonome Gebiet Tibet, als ausgedehntes Hochland in Zentralasien, liegt am südwestlichen Rand von China, im Qinghai-Tibet-Hochplateau und grenzt im Norden an das Gebiet Xinjiang, im Osten an die Provinz Sichuan sowie im Süden und Westen an Burma, Indien, Bhutan, Sikkim und Nepal. Durch seine durchschnittlich rund 5000 Meter über dem Meeresspiegel befindliche Lage wird Tibet auch als das „Dach der Welt“ bezeichnet.


Tibets Geographie: Von Gebirgsketten, Flüssen und fruchtbaren Tälern

Tibets Landschaft lässt sich gleich in mehrere Regionen unterteilen:
Das nordtibetische Hochplateau ist von den Gebirgsketten Tanggula, Kunlun, Gangdise und Nyaingentanglha umschlossen und reich an Salzseen, aber gleichzeitig nahezu unbewohnt. Dann gibt es die fruchtbareren, wärmeren und waldreicheren Täler Südtibets, die zwischen dem Gangdise und dem Himalaya liegen und vom Yarlung Zangbo und seinen Nebenflüssen durchzogen sind.
Das östliche Gebiet Tibets, mit seinen hohen Bergen und tiefen Schluchten, die einen Teil des Hengduan-Gebirges darstellen, ist für seinen Ackerbau bekannt.
Westtibet, in dem auch der heilige Berg Kailash liegt, der von einigen asiatischen Völkern als Mittelpunkt der Welt angesehen wird, wird durch seine aride Hochwüste charakterisiert.

Allein auf dem riesigen Tibet-Hochplateau befinden sich mehr als 1500 große und kleine Seen und zahlreiche Flüsse. Zu den größten Flüssen im autonomen Gebiet Tibet, die auch in Tibets Nachbarländer fließen, gehören der Jinshajiang, der Nujiang, der Lancangjiang und der Yarlung Zangbo. Letzterer ist gleichzeitig auch der am höchsten gelegenste Fluss weltweit und seine Schlucht, mit einer Tiefe von 5382 Metern die tiefste der Welt.


Tibet: Buddhistische Kultur in spektakulärer Natur

Der Potala Palast in Lhasa zählt zu einem der Höhepunkte einer Tibetreise. Der majestätische Palast war einst der Regierungssitz und die Winterresidenz des Dalai Lamas. Hier gibt es zudem unermessliche Kunstschätze zu bestaunen. Der Sommerpalast des Dalai Lamas, Norbulinka, liegt im westlichen Teil von Lhasa. Auf dem traditionellen Pilgerweg Barkhor gelangt man zum Jokhang Tempel, dem größten Heiligtum der Tibeter. Spätestens beim Anblick der Mönche und Pilger fühlt man sich in Tibet angekommen.

Weit über die Grenzen Tibets hinaus, ist der Salzsee Namco, der „See des Himmels“, mit seinem kristallklaren Wasser, für seine unberührte Schönheit bekannt. Er liegt in 4.700 Metern Höhe und rund 112 Kilometer entfernt von Lhasa. Bei einem Ausflug von Lhasa ins benachbarte Nepal bietet sich ein Besuch des Everest Base Camps, auf dem weltweit größten Berg, dem Mount Everest an. Am Fuß des Everest Base Camps befindet sich mit dem Rongbuk Kloster, zudem das höchstgelegene Kloster der Welt.

Eine atemberaubende Berglandschaft findet sich auch in Shigatsem, der zweitgrößten Stadt von Tibet. Die Hauptattraktion ist hier das Kloster Tashilhunpo mit dem historischen Sitz des Panchen Lamas, dem zweithöchsten religiösen Oberhaupt der Tibeter. Besonders beeindruckend ist zudem die 26 Meter hohe Statue von Maitreya.

Auch die Stadt Chengdu bietet beeindruckendes: Hier befindet sich die weltweit größte Pandabären-Forschungsstation, in der man die Pandas viel näher betrachten kann als in den meisten Zoos. Der Wenshu Tempel, mit seinen mehr als 450 Buddhastatuen, beherbergt neben seinen Hallen und Gärten auch ein Teehaus, in dem sich viele Einheimische zum Schach Spielen treffen, um Freunde zu sehen oder einfach nur um zu entspannen. In der Nähe von Chengdu befindet sich die weltgrößte Buddhastatue, der Buddha von Leshan. Wer nach seinem kulturellen Ausflug wieder zurück in die Altstadt von Chengdu, nach Jin Li kommt, den erwarten dort viele kleine Läden mit Antiquitäten sowie für das abendliche Vergnügen Bars und Klubs.

Tibet ist vom Hochgebirgsklima geprägt. In den verschiedenen Gebieten ist das Klima daher sehr unterschiedlich und die Temperaturen variieren mitunter stark innerhalb eines Tages. Die beste Reisezeit für Zentralttibet ist von April bis Oktober, mit einer durchschnittlichen Temperatur von rund 20 Grad.

Wir bieten Ihnen individuelle Tibet-Reisen an und stellen für Ihren Urlaub nach Wahl auch maßgeschneiderte Ausflugsziele zusammen. Ganz nach Ihren Ansprüchen erfüllen wir Ihren Wunsch nach einer Rundreise in Tibet oder ins benachbarte Nepal. Wir als Tibet-Reisespezialist informieren Sie zudem über alle wichtigen Reiseinformationen, die Sie vor Ihrem Urlaub nach Tibet wissen müssen.

Reiseinformationen Tibet

Einreisebestimmungen

Visum erforderlich!
Die notwendigen Schritte zur Beantragung Ihres Visums leiten Sie bereits vor Reiseantritt ein:
Bei Einreise über Nepal benötigen wir für die Erteilung des Visums in Tibet spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn eine gut lesbare Farbkopie Ihres Reisepasses (Kopien per Post senden oder einscannen und per Mail als PDF oder Bilddatei zusenden). Zusätzlich senden Sie uns bitte folgende Angaben: Passnummer, Vor-und Nachname (wie im Pass angegeben), Geburtsdatum, Gültigkeit des Passes, Staatsangehörigkeit, Beruf. Diese Informationen werden mit der Reisepasskopie an die örtliche Agentur weitergeleitet, die dann alle weiteren Schritte zur Genehmigung des Visums einleitet. Nach Ihrer Ankunft in Kathmandu benötigt unsere örtliche Agentur Ihren Pass, zwei Passfotos (nach Möglichkeit identisch mit den Passbildern im Reisepass) und die Visumsgebühr in Höhe von US$ 85 pro Person, Bearbeitungsdauer 1 Tag (Öffnungszeiten: Montags, Mittwochs, Freitags).

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass noch mindestens 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein muss und für den Visum-Stempel in Ihrem Pass eine ganze Seite benötigt wird. Kinder benötigen einen eigenen Reisepass mit Lichtbild!

Devisenbestimmungen

Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbeschränkt und ab einem Gegenwert von 5.000 US$ deklarationspflichtig. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist nur bis 20.000 CNY gestattet. Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist bis in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge, erlaubt.
Zoll: Bei der Einreise müssen alle Wertgegenstände (Kameras, Uhren, Schmuck, Antiquitäten usw.) deklariert werden. Die Kopie dieser Deklaration muss bei der Ausreise vorgelegt werden.
Einfuhrverbot: Waffen, Munition, belichtetes, nicht entwickeltes Filmmaterial, Pornographie (manche Fotos in westlichen Zeitschriften können als pornographisch eingestuft werden), Radios, politisches oder religiöses gedrucktes Material, Obst und bestimmte Gemüsearten (z.B. Tomaten).
Ausfuhrverbot: Antiquitäten dürfen nur ausgeführt werden, wenn sie ein Exportsiegel vom Amt für kulturelle Artefakte tragen. Beim Kauf von Schmuck, Jadeartikeln, Kunstgegenständen, Gemälden, Kalligraphien und Antiquitäten muss die Quittung aufbewahrt werden, um bei der Ausreise ein Exportzertifikat zu erhalten. Ohne dieses Zertifikat dürfen die genannten Artikel nicht ausgeführt werden.

Währung

Chinesischer Renminbi Yuan (CNY); 1 Renminbi Yuan=10 Jiao=100 Fen
Aktueller Umtauschkurs: 1 €=ca. 9 Renminbi Yuan

Geldumtausch

Empfohlen: US$-Noten, am besten kleine Scheine (bitte achten Sie auf die Mitnahme unbeschädigter Noten).
Die Mitnahme von US$-Reiseschecks ist nicht unbedingt empfehlenswert, da man oft genaue Passbildkontrollen über sich ergehen lassen muss und es nicht so viele Möglichkeiten gibt, die Schecks einzutauschen. Geldumtauschmöglichkeiten bestehen in allen größeren Städten wie z. B. in Lhasa, Zhangmu, Shigatse etc.
Auch Kreditkarten werden in größeren Städten akzeptiert.

Impfungen und Gesundheit

Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt und/oder bei einem Institut für Tropenmedizin, z. B. in Frankfurt (Tel.: 069-499 04 85).
Voraussetzung für eine Tibetreise ist eine gute körperliche und psychische Verfassung. Die medizinische Versorgung Tibets ist noch weit vom westlichen Standard entfernt. Darum ist es sehr empfehlenswert, eine Grundausstattung an folgenden Medikamenten mit sich zu führen:
- Kopfschmerzmittel
- Mittel gegen Durchfall
- Nasenspray oder -öl zum Befeuchten der Schleimhäute
- Heftpflaster
- Fiebersenkendes Medikament
- Schutz vor Insektenstichen und Kühlgel
- Mittel gegen Husten und Erkältung
- Sonnenschutz und Lippenschutz
- Fette Hand-und Gesichtscreme
In Lhasa kann Sauerstoff in Sprayflaschen günstig erworben werden.
Sie sollten in jedem Fall vor der Reise Ihren Arzt konsultieren!
Hinweis: Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekrankenversicherung inkl. einer Rückholversicherung!

Flughafengebühren

Ab Lhasa z. Zt. ca. US$ 12 pro Person.
Diese Gebühren sind im Reisepreis nicht enthalten und müssen beim Einchecken am Schalter der Fluggesellschaft in bar gezahlt werden.

Klima

In Tibet ist das Wetter sehr wechselhaft, es gibt teilweise hohe Temperaturschwankungen, Schneesturm, Regen und einen strahlend blauen Himmel können Sie oft an einem Tag erleben. Zudem ist die Sonne in großer Höhe sehr intensiv. Die beste Reisezeit sind die Monate Mai und August bis Oktober. Im Sommer gibt es teilweise Niederschläge, die oft nachts auftreten. Mitunter kommt es zu heftigen Gewittern. Einige der Straßen können nach Regenfällen schwierig oder gar nicht befahrbar sein. Abhängig von den Witterungs- und Straßenverhältnissen kann der ausgeschriebene Programmablauf vor Ort kurzfristig geändert werden.
Hinweis: bitte beachten Sie, dass o.g. Informationen aufgrund des weltweiten Klimawandels nur Richtwerte sein können.

Kleindung / empfohlene Ausrüstung
- Wind- und wetterfeste Jacke
- Bequemes und festes Schuhwerk
- Warme Jacke für abends und Pullover
- warme Kopfbedeckung und Handschuhe
- gute Sonnenbrille und Sonnenhut
- Taschenlampe (Batterien)
- Bei Überlandtouren evtl. noch Schlafsack

Telefonieren

Nach Deutschland: 0049- Ortsnetzvorwahl (ohne 0) - Teilnehmernummer
Von Deutschland nach Tibet: Festnetz: 0086- Ortsnetz- Teilnehmernummer

Zeitunterschied

MEZ + 7. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in China.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter + 7 Std. und im Sommer + 6 Std.

Strom

Landesweit 220 V, 50 Hz. Je nach Region sind aber Adapter für zweifache bzw. dreifache Flachstecker erforderlich, deshalb werden Mehrfachadapter empfohlen.

Trinkgelder
Trinkgeld für den Fahrer und Reiseleiter werden aufgrund des niedrigen Einkommens erwartet. Das Trinkgeld ist von Ihrer Zufriedenheit abhängig, jedoch wichtiger Bestandteil des Arbeitslohns und direkte Wertschätzung.

Verhaltensregeln

Während des Besuchs religiöser Stätten ist das Tragen von Hüten, sind Rauchen, Essen und Trinken untersagt. Ihre Kleidung sollte dem Besuch angemessen sein. Die Berührung von Statuen oder anderen Verehrungsobjekten sowie die Benutzung der Mönchssitze wird als anstößig empfunden. Üben Sie Rücksicht während ritueller Begehungen und beachten Sie die Anweisungen des Aufsicht führenden Mönches. Mit kleinen Spenden vor der Hauptstatue unterstützen Sie das Kloster wie auch die Mönche. Nehmen Sie keine an heiligen Orten dargebrachten Tsha-Tsha-Täfelchen, Mani-Steine usw. als Souvenir mit. Achten Sie das Recht auf persönliche Integrität, und haben Sie Respekt vor der Religiosität der Menschen! Holen Sie bei Fotos durch einen Blick oder eine Geste Einverständnis ein, und akzeptieren Sie die Weigerung. Versprechen Sie niemandem von zu Hause Bilder zu schicken, die dann doch nicht ankommen und bezahlen Sie nicht für Porträts.

Verpflegung

Grundnahrungsmittel wie Wasser, Nudeln, Kekse, Milchpulver, Nüsse, Trockenfrüchte etc. sind in Tibet problemlos in jedem kleineren Dorf zu bekommen. Empfehlenswert ist jedoch die Mitnahme von Müsli- oder Schokoriegeln für unterwegs. Sie sollten mindestens 3 bis 4 Liter am Tag trinken. Auf allen Fahrten ist unbedingt genügend Trinkwasser mitzunehmen. Wasser gibt es an allen Orten, die besucht werden, zu kaufen.

Die neue Tibet-Bahn

Die neue Tibet-Bahn wurde am 1. Juli 2006 eröffnet. Sie ist eines der spektakulärsten technischen Bauwerke der Menschheit. Die Bahnstrecke von Beijing nach Lhasa ist insgesamt 4100 km lang. Von Xining (2.260 m ü.d.M.) führt sie über 1956 km auf das Dach der Welt. Der höchste Pass, der überwunden werden muss, hat eine Höhe von 5.072 m. Die Bahnstrecke über die letzten 1000 km liegt fast völlig über 4.000 m hoch. Es ist eine einmalige Strecke durch ewiges Eis, mit atemberaubenden Ausblicken auf die schneebedeckten Berge des Kunlun-Gebirges und das Panorama Tibets. Der Zug ist modern eingerichtet. An jedem Schlafplatz gibt es eine Vorrichtung, durch die der Passagier Sauerstoff inhalieren kann. Um die Reisenden vor der Höhenkrankheit zu schützen, sind die von dem kanadischen Hersteller Bombardier entwickelten Züge druckisoliert und mit Eisenplatten gegen die Höhenwinde geschützt. In Softsleeper-Wagen, wo ausländische Touristen untergebracht werden, sind zwei Doppelstockliegen in einem Abteil. Es gibt einen Speisewagen im Zug.

Hinweis: Alle Angaben entsprechen dem Informationsstand zur Zeit der Drucklegung. Kurzfristige Änderungen ohne Vorankündigung sind vorbehalten! Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass alle Kunden gemäß unseren Reisebedingungen für die Einhaltung der jeweils gültigen Visa- und Passbedingungen selbst verantwortlich sind!

Bitte überprüfen Sie Ihre Reisedokumente vor der Abreise nochmals – Reisepass sollte
noch 6 Monate nach Reiseende gültig sein.

Wir wünschen Ihnen eine schöne und erlebnisreiche Reise nach Tibet!

 

Die Höhepunkte Tibets - Asien
Erleben Sie auf dieser spannenden Reise zum Dach der Welt die spirituelle Kultur des tibetischen ...
8 Tage, Verpflegung: Verpflegung lt. Programm
ab 894 €
Tibet Reisen den Himalaya erleben
Thailand Urlaub © Reisevermittlung Gerlach - Reiseportal powered by ATeO CMS